7 Tipps, um deine Intuition zu stärken

7 Tipps, um deine Intuition zu stärken

Intuition ist ein faszinierendes Thema und hat nichts mit Eso oder Humbug zu tun. Es ist eine wunderbare Quelle für deine innere Weisheit, die in unseren Breiten durch Erziehung und Kopflastigkeit zugeschüttet wurde. Ich wette mit dir, du hast auch schon einmal diesen inneren Impuls gehabt, der dich wie ein Blitz trifft. Und ich wette auch, dass in den meisten Fällen dein Verstand gleich angerannt kam, um dir die Idee auszureden, weil ja 1000 Gründe dagegen sprechen.

Ich möchte dir heute einmal Mut machen, deine Intuition zu entdecken und zu fördern. Dazu verrate ich dir 7 Übungen, die deine Intuition stärken und fördern.

Eines vorweg: Jeder Mensch hat Intuition. Nur nehmen sie manche stärker wahr als andere. Aber jeder kann es lernen, die eigene innere Stimme zu hören und diese ganz persönliche Quelle der inneren Weisheit sich erschließen.

1. Was ist eigentlich Intuition?

Wenn du Wikipedia befragst, dann kommt folgende etwas sperrige Definition, die dann weiter beleuchtet wird:
Intuition ist die Fähigkeit, Einsichten in Sachverhalte, Sichtweisen, Gesetzmäßigkeiten oder die subjektive Stimmigkeit von Entscheidungen zu erlangen, ohne diskursiven Gebrauch des Verstandes, also etwa ohne bewusste Schlussfolgerungen. Intuition ist ein Teil kreativer Entwicklungen.
Alles klar soweit?

Ich möchte mich auf 2 Punkte beschränken, und zwar dass Intuition kreativ ist und der Verstand dabei nicht dazwischenfunkt.

Es ist für mich das berühmte Bauchgefühl, der erste Impuls, den du wahrnimmst und der so schnell hochkommt, dass das Hirn erst einmal ein wenig verdattert ist, bevor es wieder anfängt, alle möglichen Zweifel und Schwierigkeiten dir einzuflüstern.

Ich denke, diese spontanen Impulse kennen wir alle, nur die Frage ist, hören wir sie und achten wir auf sie?

Unsere Intuition ist ein wichtiger Ratgeber in allen Lebensbereichen, im Privatleben und im Business, aber oft genug lassen wir diese wichtige Quelle einfach links liegen.

Eine andere Sichtweise ist, dass unser Gehirn bekannte Fakten zusammenträgt, sie in Bruchteilen von Augenblicken verknüpft und eine Verbindung zur aktuellen Situation schafft, um dir bei deiner Entscheidung zu helfen.

Ich bin der Meinung, dass sich beide Sichtweisen ergänzen. Mal kommt es aus dem Gefühl und mal aus der Erfahrung und dem Wissen.

2. Wie kann ich Intuition besser wahrnehmen?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mir selbst diese Frage auch oft gestellt habe, obwohl ich eigentlich die Antwort kannte. Ich bin eben auch ein Kopfmensch und wollte genau wissen, wie ich diese ominöse Intuition erkenne, statt einfach zu spüren. Das habe ich inzwischen aber gelernt.

Ich kannte die Situationen, in denen ich quasi aus dem Nichts eine Eingebung hatte und einfach wusste, dass es das Richtige war.

Das war zum Beispiel bei meinem Hochzeitskleid so. Ich hatte das erste an und war mir sicher, das ist es.

Und was ist passiert: Ich glaubte meiner Intuition nicht. Es kann ja nicht sein, dass das erste Kleid DAS Kleid ist. Nebenbei, ich bin nicht gerade ein Fan davon, Klamotten anzuprobieren, also dachte ich, ich will mich selbst austricksen.

Das Ende vom Lied war, ich hätte mir stundenlanges Anprobieren sparen können 😉 Solche Situationen gab es immer wieder und ich bin sicher, du kennst auch solche.

Warum erzähle ich dir diese Geschichte? Ich möchte dir zeigen, dass deine Intuition da ist und zwar die ganze Zeit. Es sind diese Impulse, die aus heiterem Himmel kommen. Sie kommen immer wieder, nur hören wir sie entweder gar nicht oder hören nicht zu.

Du kannst deine Intuition besser wahrnehmen, wenn du dir öfter gönnst, in die Stille zu gehen.

Sie mag Stille oder Situationen, in denen dein Geist frei ist. Das ist bei mir unter der Dusche oder in der Badewanne der Fall. Da hatte ich schon richtig gute Ideen und Einsichten. Wenn Raum da ist, dann kommt sie.

Wenn du deinen Tag mit tausend Aktivitäten zupflasterst, dann hat sie keinen Raum. Sie ist wie ein Vogel, der Platz braucht, um die Flügel auszubreiten.

3. 7 Tipps, um deine Intuition zu stärken

Um deine Intuition zu stärken, gibt es unterschiedliche Wege, die du ausprobieren kannst.

Spüre deinen Körper

In meinen Augen ist der erste Schritt, dass du lernst, dich selbst wahrzunehmen. Setze dich einfach einmal hin und nimm wahr, was du spürst. Den Stuhl, den Boden, die Temperatur, die Geräusche etc. Welche Gefühle kommen hoch? Wo in deinem Körper fühlst du sie? Nimm nur wahr, aber versuche nicht zu bewerten. Wenn dein Kopf beschäftigt werden will, dann zähle einfach auf, was du gerade spürst, völlig neutral.
Diese Übung wird dir helfen, dich mehr bei dir zu verankern.

Sei aufmerksam und achtsam

Sei aufmerksamer, wenn spontane Impulse kommen. Wenn du offen bist und auch deine Aufmerksamkeit dafür öffnest, wirst du sie immer öfter wahrnehmen. Achtsamkeitsübungen können dir dabei auch helfen.

Verbinde dich mit der Erde und dem Universum

Eine weitere Übung ist, dich mit der Erde und dem Himmel/Universum/Deinem Höheren Selbst zu verbinden, um in Kontakt zu sein.

Erde dich, indem du dir vorstellst, wie aus deinen Füßen wunderschöne leuchtende Wurzeln bis ins Herz der Erde wachsen und sich mit der Energie von Mutter verbinden, die dann durch die Wurzeln nach oben in deinen Körper fließt.

Dann stelle dir eine wunderschöne silberne Schnur vor, die von deinem Scheitel in den Himmel und darüber hinaus wächst.

Sie verbindet dich mit dem Universum, deiner geistigen Führung, deinem höheren Selbst und durch sie strömt deren Energie in dich. Beide Energien verbinden sich in dir und auf diese Weise bist du mit allem verbunden und kannst auf die höhere Weisheit zurückgreifen.
Mache diese Übung regelmäßig und verbinde dich auf diese Weise.

Tauche in die Symbolwelt von Karten ein

Das Unterbewusstsein arbeitet mit Bildern und daher funktioniert es auch super, wenn du ihm in seiner Sprache begegnest. Ich stärke daher meine Intuition auch sehr gern mit Karten.

Je nachdem, für was mein Unterbewusstsein offen ist, wo gerade auch mein Fokus ist, nehme ich unterschiedliche Aspekte wahr. Ich schaue ganz offen die Tageskarte an und interpretiere das, was ich zuerst sehe, aus dem Gefühl heraus. An einem anderen Tag kann ich bei derselben Karte etwas ganz anderes sehen und die Botschaft ist eine andere.

Ich nehme ganz andere Symbole wahr und sie lösen bei mir auch immer wieder etwas anderes aus. Je nachdem, welche Message mein Unterbewusstsein mir mitteilen will und auf welche meine Intuition gerade anspringt.

Gehe in die Stille

Gehe in die Stille und sei offen. Du kannst dich auch wieder verbinden und abwarten, was kommt. Vielleicht siehst du etwas, vielleicht hörst du etwas, vielleicht spürst du etwas oder du riechst etwas. Alle Sinneswahrnehmungen sind richtig, denn es ist ganz persönlich, wie du deine innere Stimme wahrnimmst.

Meditieren ist ein wunderbarer Weg, um mit dir selbst und deiner Intuition in Kontakt zu kommen.

Intuitives Schreiben

Du kannst es auch einmal mit intuitiven Schreiben versuchen. Nimm dir 10, 15 Minuten Zeit und fang einfach an, darauf los zu schreiben. Das kann auch in deinen Augen Unsinn sein, aber du wirst sehen, dass nach ein paar Minuten ganz andere Gedanken hochkommen, wenn du deinen Geist nicht zensierst und nicht anfängst zu werten, dir selbst zu erzählen, dass das gerade Mist ist oder du völligen Blödsinn schreibst.

Ich weiß, dass es vielen Menschen und auch dir vielleicht schwer fallen wird, einfach nur zu beobachten und nicht zu werten, aber auch das ist Übungssache. Es wird immer einfacher, je öfter du es tust. Hier ist, wie in so vielen Dingen, durchhalten die Devise.

Werde kreativ

Kreative Tätigkeiten sind wunderbar, um deine Intuition zu fördern. Deine Aufmerksamkeit fokussiert sich auf ein komplett anderes Tun und das schafft Raum dafür, dass dein Unterbewusstsein ohne den störenden Verstand eine Lösung oder eine Idee für dein Thema finden kann. Dabei ist es egal, ob du malst, strickst, Seife siedest, töpferst oder auf eine andere Weise kreativ wirst.

4. Wie kann ich mehr auf meine Intuition hören?

Das ist eigentlich ganz einfach – machen.

Ich weiß, das ist schwieriger getan als gesagt, denn ich habe auch immer wieder mal meine Intuition zur Seite geschoben und am Ende ist mir das Thema dann mehr oder weniger um die Ohren geflogen.

Das letzte Mal war es, als ich die ersten Schritte in eine Kooperation machte. Da war wirklich der Wunsch wirklich der Vater des Gedanken. Es ging um ein Offline-Event mit mehreren Personen und mein Bauchgefühl hat schon am Anfang ein ziemlich rotes Warnlicht leuchten lassen. Ich habe es geflissentlich ignoriert, weil ich die Idee des Events und die Menschen dabei teilweise gut fand. Am Ende des Tages hatte ich zwar einiges an Zeit, aber immerhin kein Geld verloren. Ärgerlich war es trotzdem, dass ich nicht gleich auf meine Intuition gehört habe, aber es war mal wieder ein sanfter Tritt in die richtige Richtung.

Um auf deine Intuition zu hören, brauchst du auch Mut, denn oft lässt sich die Entscheidung nicht rational erklären.

Gerade wenn du anderen Menschen davon erzählst und x Einwände kommen, ist es nicht immer einfach, stark zu bleiben und dein Ding durchzuziehen.

Aber am Ende geht es um dich und dein Leben und wer sollte da besser Bescheid wissen als du selbst?

Wenn du dich auf diese besondere Reise machen willst, um mutiger und selbstbestimmter durch dein Leben zu gehen, dann melde dich doch einfach bei mir und wir reden.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Wie du die Energie der Sommersonnwende für dein Business nutzen kannst

Wie du die Energie der Sommersonnwende für dein Business nutzen kannst

Mittsommer, Sommersonnwende, das Johanniskraut blüht, das erste Obst wird reif, die Temperaturen steigen.

In Bayern werden auf dem Land um die Sommersonnwende herum viele Sonnwend- oder Johannifeuer entzündet.

Das ist immer ein ziemliches Spektakel, aber auch schön stimmungsvoll, denn sonst gibt es kaum Gelegenheiten, so große Feuer zu erleben. Wenn du die Möglichkeit hast, mal daran teilzunehmen, dann solltest du die Gelegenheit nutzen.

Sommersonnenwende-Feuer

Sommersonnwende, das bedeutet, dass die Sonne zu dieser Zeit dominiert, es ist der längste Tag des Jahres und die kürzeste Nacht.

Das bedeutet genauso, dass das Pendel wieder zurückschwingt, die Nächte wieder länger und die Tage kürzer werden. Auch wenn wir es in dem Moment nicht wahrhaben, die Tage immer noch lang sind, die dunkle Jahreszeit kommt langsam wieder zurück und die Nacht erobert sich ganz langsam wieder ihren Platz.

Die Themen vom Mittsommer sind Fülle, Geborgenheit, Nähren und Vertrauen.

Was bedeutet das für dich?

  •  Jetzt kannst du deinen Projekten und Plänen noch einmal einen richtigen Schub geben, bevor es dann im Herbst an die Ernte gehen kann. Wie wäre es jetzt mit einer Challenge oder einem kleinen Kurs, um Kunden zu gewinnen?
    Überlege dir, wo es bei dir im Moment noch eine offene Baustelle gibt und was dich hindert, daran weiterzuarbeiten. Schreibe diese Hindernisse auf einen Zettel und verbrenne diesen. Stelle dir dabei vor, wie sich die Hindernisse auflösen und wie du dein Ziel erreicht hast. Stelle dir dein erreichtes Ziel in allen Einzelheiten vor. Wie fühlst du dich dabei, was sagt dein Umfeld dazu, wie sieht das Ergebnis aus, was ist jetzt anders in deinem Leben?
    Doch neben einem Ritual, das dich dabei unterstützt, Hindernisse aufzulösen, musst du auch ins Tun kommen.
    Wo brauchst du noch Hilfe, um im Herbst eine gute Ernte einzufahren? Ist es die Technik, die dir zu schaffen macht oder vielleicht Marketing?
    Wenn du dabei Unterstützung haben möchtest, dann bin ich gern für dich da.
  • Wo möchtest du noch wachsen? Wohin zieht es dich, welchen Bereich in deinem Business hast du vielleicht vernachlässigt? Betrachte dein Leben und auch dein Business einmal von außen, wie ein unbeteiligter Beobachter. Was siehst du aus dieser Position und was kannst du dir raten, wo du wachsen solltest?
  • Wo mangelt es dir an Fülle? Wo hast du dich vernachlässigt und warst “sparsam Dir gegenüber”? Gerade wenn du mit deinem Business am Anfang bist, dann kann es leicht passieren, dass du quasi rund um die Uhr arbeitest. Es macht ja Spaß und du willst vorankommen. Das passiert mir übrigens auch immer noch manchmal, dass ich mich vernachlässige und ich alles mögliche um mich herum vergesse.
    Tappe nicht in diese Falle, sondern tue dir auch mal etwas Gutes und gibt dir das gute Gefühl, schon ein wenig dort zu sein, wo du gern hinmöchtest. Das ist Balsam für deine Seele und tut dir gut.
    Selbst-Verantwortung ist hier auch ein Zauberwort. Du bist für Dich und Dein Wohlergehen verantwortlich. Wenn es dir gut geht, dann geht es auch deinem Business gut. Jetzt im Sommer, wenn es draußen schön ist, dann ist die beste Zeit, mal was zu unternehmen, wozu DU Lust hast. Zelebriere einen Wellnesstag, mach einen Ausflug, den du schon lange machen wolltest oder leg dich einfach mit einem schönen Buch in die Sonne. Horch in dich hinein und finde heraus, was dir guttut. Und, ganz wichtig, setze das auch um!
    Ein Tag Entspannung wird dich nicht ruinieren, aber wenn du dich vernachlässigst, ruinierst du auf Dauer dein Business.
  •  Von was kannst du Dich verabschieden? Was willst du nicht in den Herbst mitnehmen? Welche Saat ist nicht aufgegangen? Welche Verbindung willst du lösen? Dazu eignet sich ein Feuerritual, bei dem du das verbrennst, was du loslassen willst.
    Stelle Kooperationen oder Produkte auf den Prüfstand. Was passt nicht mehr zu dir? Was hat sich überlebt? Welche Tools sind überflüssig geworden, welche Newsletter liest du nicht mehr?
  • Wo bist du in den vergangenen Monaten gewachsen? Feiere dich und deine Erfolge. Was kann und soll noch reifen? Was brauchst du, um weiter zu wachsen und zu reifen?Klatschmohn

Eine Anregung für ein Mittsommerritual:

  • Steh auf, wenn es noch dunkel ist, geht raus und suche Dir einen schönen Platz für den Sonnenaufgang. Nimm was zu räuchern, zu essen und zu trinken mit. Vergiss nicht eine kleine Opfergabe für die Natur und wenn du magst, dann nimm auch eine Rassel oder Trommel mit und einige Gegenstände, die dir etwas bedeuten.
  • Wenn du an dem Platz bist, dann orientiere dich in Richtung Osten, also Sonnenaufgang. Dazu brauchst du entweder einen guten Orientierungssinn oder du siehst es schon, wo es langsam anfängt zu dämmern. Wenn es noch finster ist, dann leistet ein Kompass gute Dienste.
  • Schmücke den Platz mit deinen Sachen, platziere das Essen und Trinken auf einem schönen Tuch, am besten wäre ein rotes oder gelbes. Das Räucherwerk kommt in die Mitte. Und jetzt heißt es warten.
  • Wenn sich die Sonne zeigt, dann kannst du trommeln, rasseln oder singen, am besten so lange, bis die Sonnenscheibe ganz sichtbar ist. Wenn Du Yoga machst, dann bietet es sich natürlich an, nun den Sonnengruß zu machen, drei oder sieben Mal, das sind magische Zahlen.
  • Meditiere oder mach eine schamanische Reise, Thema könnten Fruchtbarkeit, Fülle, Vertrauen, Nähren sein.
  • Genieße das, was du mitgebracht hast, aber vergiss nicht, auch etwas an Mutter Erde zu opfern.
  • Mach am Abend eine Grillparty mit Menschen, die dir am Herzen liegen.
  • Wenn die Sonne untergeht, dann denke daran, dass jetzt wieder die Nacht sich langsam ihren Raum zurückerobert, aber in einem halben Jahr wird sich das wieder ändern. Das ist der Kreislauf der Natur, es gibt in einem Kreis nichts lineares. Auch in deinem Leben und deinem Business gibt es Zyklen, die immer wieder kehren. So ist nichts auf ewig immer nur hell oder immer nur dunkel.
    Wenn du gerade mitten in einer Durststrecke bist, dann versuche dich daran zu erinnern, dass es immer ein Auf und Ab ist. Auch bei denen, die du vielleicht auf Facebook siehst und die so stark und erfolgreich wirken, ist nicht immer alles mit Zuckerguss verziert.
    Sonnenuntergang

Und jetzt du! Wie feierst du Mittsommer und dein Business? Ich bin gespannt auf deine Ideen! Schreibe mir doch einfach einen Kommentar.

 

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Energetische Reinigung für dein Büro und dein Business

Energetische Reinigung für dein Büro und dein Business

Im Moment überschlagen sich wie immer im Frühjahr gerade einmal wieder die Zeitungsbeilagen mit Putzmitteln.

Der Frühjahrsputz und das große Saubermachen wird beschworen. Das passt natürlich gerade zur Jahreszeit, denn es ist die Zeit der Reinigung, der Erneuerung. Im Moment fasten auch viele und reinigen so ihren Körper.

Das ist Anlass genug, um sich einmal mit dem Thema von einer magisch-spielerischen Seite zu nähern. Und ganz ehrlich, das macht auch mehr Spaß, als nur stur den Boden zu schrubben.

Der abnehmende Mond soll sich übrigens besonders gut für den Hausputz eignen, Vollmond dagegen gar nicht.

Was kann Dich also dabei unterstützen, Dein Büro und damit auch dein Business nicht nur von Staub zu befreien, sondern auch mit neuer frischer Energie aufzuladen?

1. Ätherische Öle

Du wischst sicher regelmäßig den Boden oder? Dann gib dem Putzwasser ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu. Zitrone, Orange oder Bergamotte eignen sich da besonders gut.

Zitrone erfrischt, Orange und Bergamotte sorgen für eine gute Stimmung.

In jedem Fall riecht es dann gut. Achte beim Kauf aber darauf, dass es sich um echte ätherische Öle handelt, nicht nur um naturidentische.

Ich verwende übrigens auch gern meinen Diffuser und je nach Stimmung verdufte ich meine Öle.

Im Büro passen auch Mischungen wie Abundance prima. Das kannst du am Türrahmen verreiben und in den Ecken.

Patchouli steht auch für Fülle und Wohlstand, ist aber wirklich Geschmacksache. Da solltest du deiner Nase folgen.

2. Räuchern

Bei einer Reinigung bietet sich das Räuchern mit Salbei, Beifuß oder der universellen Wunderwaffe Weihrauch an.

Du kannst aber auch eine Reinigungsräuchermischung verwenden und sie auf Räucherkohle verräuchern.
– 2 TL Weihrauch
– 1 TL Myrrhe
– 2,5 TL Kampher
– 1-1,5 TL zerstoßene Wacholderbeeren
– 1 TL Rosmarin
– 1 TL Lorbeer
– 1 Prise Asant/Teufelsdreck

Geh entgegen dem Uhrzeigersinn durch die Räume und verteile den Rauch mit einer Feder, einem Fächer oder mit Deiner Hand. Stelle Dir dabei vor, wie ein heller Wirbel die negative Energie vertreibt.
Vergiss nicht, danach auch gut zu lüften.

salbeiraeucherung

3. Musik

Putzen geht mir deutlich besser von der Hand, wenn ich dabei Musil höre.

Das kann ganz normal Deine Lieblingsmusik sein, die Du mitsingst (oder wie ich eher mitgrölst) und die Dir gute Laune macht.

4. Trommel, Rassel und Co.

Statt mit Musik aus der Konserve kannst Du auch dein Büro auch mit Live-Musik reinigen.

Tanze einfach durch die Wohnung, rassel, trommel oder bringe Deine Klangschale zum Singen. Klatschen soll ebenfalls negative Energien vertreiben.

Visualisiere dabei einen weißen Wirbel, der alles Negative davonfegt.

rassel

5. Salz

Salz hat eine reinigende Wirkung. Rotwein, Blut und Flecken unbekannter Herkunft kannst Du oft mit Salz entfernen. Es ist daher wunderbar auch für den energetischen Hausputz geeignet.

Du kannst ein paar Krümel in die Ecken streuen oder eine Prise ins Putzwasser tun. Alternativ kannst Du auch Salzwasser herstellen und es mit einem Zerstäuber verteilen. Am besten nimmst Du dazu Meersalz.

Du kannst auch kleine Schalen mit Salz aufstellen, am besten in den Ecken. Nach ein paar Tagen entsorgst Du das Salz in den Hausmüll oder schüttest es in ein fließendes Gewässer, damit der energetische Müll nicht bei Dir im Büro bleibt.

Eine Salzlampe gibt schönes warmes Licht und schafft eine angenehme Atmosphäre. Die negativ geladenen Ionen sollen sogar die elektrische Strahlung neutralisieren und die Konzentrationsfähigkeit erhöhen.

salz

6. Reiki

Wenn Du in Reiki eingeweiht bist, dann kannst Du mit den Symbolen von Se Hei Ki den Raum reinigen und anschließend mit Choku Rei harmonisieren.

Zu Beginn setze Dich in den Raum, bring eine Klangschale zum Singen und verbinde Dich mit der Energie. Zeichne die Symbole mit der Hand oder visualisiere sie an die Wände, die Decke und den Boden.

klangschale

7. Agua de Florida

Das Agua de Florida (Florida Wasser)* hat nichts mit Florida in den USA zu tun, sondern ist ein Blütenwasser, im Prinzip die südamerikanische Variante des bei uns geläufigen Kölnisch Wasser.

Es soll die Aura reinigen und von Schamanen in Peru zur Reinigung von Räumen und bei Ritualen benutzt werden. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ich kenne einige, die schamanisch arbeiten und darauf schwören. Ist vielleicht mal einen Versuch wert. Es scheinen auch einige Kopien auf dem Markt zu sein, daher solltest Du aufpassen, damit Du das Original bekommst.

Eine energetische Reinigung ist übrigens nicht nur im Rahmen eines Frühjahrsputzes sinnvoll, sondern auch wenn Du irgendwo einziehst, es im wahrsten Sinne des Wortes dicke Luft nach einem Streit gab, jemand gestorben ist, es sonst eine belastende Situation gibt oder wenn Dich Sorgen oder Ängste umtreiben.

Ich mache übrigens immer eine kleine Reinigung mit Klatschen und Reiki, wenn ich in ein Hotelzimmer einchecke. Dazu brauche ich keine Utensilien und bei den Rauchmeldern, die manchmal vorhanden sind, weiß ich auch nicht so genau, wie sie auf Räuchern reagieren würden.

8. Ausmisten

Du solltest auch regelmässig dein Büro ausmisten.

Alte, verbrauchte Energie setzt sich gern fest und zieht dich energetisch runter. Das können auch Gegenstände sein. Was ist in deinem Büro, das dich z.B. an deinen alten Job erinnert? Pack die Unterlagen in den Keller.

Sortiere alte Papierstapel und schmeiss weg, was du nicht wirklich brauchst oder aufbewahren musst. Pack alles nicht notwendige in den Keller oder auf den Dachboden.

Natürlich gehört auch das elektronische Ausmisten dazu: Welche Gruppen bringen dir nichts und du hast schon lange nicht mehr reingeschaut. Tritt aus!

Wer von deinen (virtuellen) Freunden tut dir nicht gut? Das können Beiträge sein, die dich unter Druck setzen, die sich nicht gut anfühlen, die dich nerven. Entferne sie aus deiner Freundesliste oder schränke ein, was du von diesem Menschen sehen willst.

Melde dich von Newslettern ab, die du eh nur wegdrückst.

9. Angebot überprüfen

Was bietest du eigentlich alles an? Und wie fühlst du dich dabei?

Was von deinem Angebot passt noch zu dir und was möchtest du loslassen? Überprüfe das von Zeit zu Zeit, denn du entwickelst dich auch weiter. Dein Angebot darf sich mit dir entwickeln und verändern. Was möchtest du verändern, was streichen?

Ich weiß, dass es schwierig ist, sich von Angeboten zu trennen, denn irgendwie sind es die eigenen Babies, die du und ich mit viel Liebe entwickelt haben. Aber du darfst sie auch loslassen, wenn sie dir und deinen Kundinnen nicht das bringen, was du erwartet hast. So schaffst du Platz für neue Ideen und neue Angebote. Es ist wieder Raum da, den du mit etwas Neuem füllen kannst, was besser zu dir passt.

 

PS: Diese Tipps kannst du übrigens das ganze Jahr über anwenden. Gerade die letzten beiden solltest du zumindest alle 6 Monate umsetzen.

PPS: Wenn du Unterstützung bei der (Neu-)Ausrichtung deines Business brauchst, dann lass uns doch einfach mal bei einer virtuellen Tasse Tee oder Kaffee reden.

 

Und jetzt Du: Hast Du noch Tipps für eine energetische Reinigung, die Du verraten magst?

*Werbung, Link geht zu Amazon wo Du die Sachen kaufen kannst

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden