Wasser fließt, verändert. So verändert ein steter Wasserfluss Landschaften und auch die so harten Steine. Es schleift sie ab, bis sie rund werden. Diese Veränderung ist sanfter als die Veränderung durch Feuer oder Luft, auch wenn diese Elemente verändern und formen. Ich liebe es, einfach am Wasser, am liebsten am Meer zu sitzen und zu schauen, dem leisen Schlagen der Wellen gegen das Ufer zuzuhören, den Wind zu spüren und die salzige Luft zu riechenLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Das Feuer fasziniert die Menschen seit Anbeginn ihrer Zeit, bringt es ihnen Wärme, Licht in der Dunkelheit, lässt sie in der Kälte überleben und macht manches Essen erst genießbar. Egal zu welcher Jahreszeit, egal wann, wenn Du allein oder mit Freunden um ein Feuer sitzt, dann ist es ein magischer Abend. Die Flammen tanzen ihren feurigen Tanz, das Holz knackt und knistert, die Gesichter sehen im Schein dieses besonderen Lichtes ein wenig geheimnisvoller aus alsLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Wir brauchen Luft zum Leben, ohne sie würden wir genauso wenig existieren wie ohne die anderen drei Elemente. Der frische Lufthauch belebt uns, wenn ein frischer Wind geht, stehen Veränderungen an, die frische Luft in den Bergen oder am Meer tut uns nach der Stadtluft gut. Es ist herrlich, wenn wir in einem Wald spazieren gehen und die Waldluft atmen. Nach einem langen Winter spürt und riecht man schon den Frühling, wenn die Luft milderLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Wenn Du hier auf meinem Blog unterwegs bist, hast Du bestimmt schon etwas über die vier, eigentlich fünf Elemente gehört. Vielleicht hast Du Dich auch schon einmal etwas näher mit der Thematik befasst und Dir klar, welchen Einfluss sie auf Dich haben. Dann könntest Du diesen Artikel überspringen, aber vielleicht findest Du doch noch den ein oder anderen Gedanken, den Du für Dich herausziehen kannst. Wenn Du Dich bisher nur halbherzig mit den Elementen beschäftigt hast,Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Die Erde wird oft als Mutter bezeichnet, denn ohne sie würde es uns nicht geben, so wie wir auch nicht ohne unsere leibliche Mutter existieren würden. In frühen Kulturen wurde sie daher häufig als Muttergottheit personifiziert und verehrt. Gaia, Demeter und Isis sind Beispiele aus der Antike. Noch heute spielt trotz Christianisierung Pachamama bei den Andenvölkern eine große Rolle. Nach wie vor wird sie angerufen und es wird ihr geopfert. Das Element Erde steht für Nahrung,Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Mit dieser Meditation kannst Du Dich mit der Energie der Erde verbinden und Kraft schöpfen, wenn Du Dich ausgelaugt fühlst. Du führst sie am besten draußen durch, an einem Baum, der Dir gefällt. Du kannst sie aber auch zu Hause durchführen, wenn Du sie ein wenig abwandelst. Der Einstieg ist hier ein wenig anders, aber ich beschreibe Dir beide Wege, so dass Du hier keine Schwierigkeiten haben solltest. Nimm Dir ausreichend Zeit und hetze nicht.Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch: