So wirst du für deine Kunden unwiderstehlich

 
 

Und hier ist die Zusammenfassung:

Die Antwort vorweg… Beziehungsaufbau macht dich langfristig für deine Kunden unwiderstehlich. Und ja, das geht nicht von heute auf morgen, das braucht Zeit. Da ist nichts mit “in 5 Tagen zum Millionär”

Der Wunschkunde oder dein Kundenavatar ist dabei ein wichtiges Thema. Das ist nur die halbe Miete, wenn du es nicht schaffst, für deine Kunden unwiderstehlich zu wirken, denn Menschen kaufen von Menschen

Es ist auch wichtig, wie du dich zeigst, mit den potenziellen Kunden umgehst und als Person überzeugst. Vielleicht kennst du das auch: du findest zwar ein Produkt gut, aber der Mensch dahinter taugt dir nicht und dann wird es nichts. Das geht deinen Kunden genauso.
Aber du kannst einiges dafür tun, dass dich andere Menschen mögen.

Wenn du unwiderstehlich bist, dann baust du Vertrauen auf – der Kennen -Mögen- Vertrauen- Faktor führt auch dazu , dass Menschen kaufen.
Das ist letztendlich, was wir wollen: Wir wollen unseren Kunden mit Problemlösung helfen und selbst auch ein gutes Leben führen. Wenn alle happy sind, ist es eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

1. Werde dir über deinen Wunschkunden klar

Deinen Wunschkunden solltest du in jedem Fall gut kennen, nicht nur von den Äußerlichkeiten her.

Mit den Wunschkunden macht es mehr Spaß und auch dir liegt nicht einfach jeder und jedes Thema. Falsche Themen/Kunden, die nicht zu dir passen, rauben dir Energie. Du bist genervt und bringst auch nicht das Ergebnis, was du unter anderen Umständen bringen würdest. Zudem spüren es auch die Kunden, wenn du im Widerstand bist.

2. Sei präsent und freundlich

Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber im anonymen Netz eben doch nicht. Ich habe es gerade als Newbie häufig erlebt, dass die “Grossen” nicht auf Mails geantwortet wurde oder erst mit einer langen Verzögerung oder der Tonfall war von oben herab. Das ist schlechter Stil und zeigt kaum Wertschätzung für den Gegenüber. Hinter jedem Monitor sitzt auch ein Mensch. Vielleicht hat es sie oder ihn eine ganze Menge  Überwindung gekostet, zu schreiben und dann bekommt man keine Antwort…. Macht sich nicht gut und so etwas verbreitet sich zudem.

Eine Mail kostet nur ein paar Minuten, macht den anderen glücklich und bringt ihn vielleicht sogar weiter. Und wer weiß, wo sich die Pfade wieder kreuzen.

3. Sei persönlich

Menschen kaufen von Menschen und es ist IMMER spannend zu erfahren, wer hinter dem Profil, dem Blog oder dem Podcast steckt. Zeig dich ruhig, mach dich nahbar und greifbar. Das macht dich auch sympathisch und gibt deinem Service ein Gesicht.

Viele haben die Angst, sich zu privat zu zeigen. Hier habe ich eine Regel: Könnte das, was ich zeige, an einer Litfasssäule stehen (ist ja Facebook auch irgendwie), ohne dass es mir peinlich ist? Könnte ich es meiner Oma erzählen, ohne rot zu werden? Könnte ich damit die Privatsphäre von jemand anderem verletzen ?
Wenn du diese Fragen mit gutem Gewissen beantworten kannst, dann kannst du es auch posten.

Zeige auch mal Ecken und Kanten, sag deine Meinung, wenn dich etwas ärgert oder freut. Erzähle auch von deinen Pannen. Auch das macht dich menschlich und zeigt, dass eben nicht alles pink und bling-bling ist. Gerade Menschen, die anfangen, sich mit deinem Thema zu befassen, sind erleichtert, wenn sie sehen, dass bei dir auch nicht alles glatt läuft.

Zeige deinen Alltag und lasse deine Besucher hinter die Kulissen blicken. Wir Menschen sind nun einmal neugierig und wollen wissen, wie die anderen leben und was bei ihnen so passiert. Wenn es anders wäre, dann hätten daily soaps nie diesen Erfolg, den die haben.

4. Sei authentisch

Ok, zugegeben, das geht in ähnliche Richtung wie der vorherige Punkt.

Zeige dich so, wie du bist und nicht unbedingt so, wie du gesehen werden möchtest. Trinke nicht Wein trinken, wenn du Bier predigst.

Bei mir wäre es z.B. nicht wirklich authentisch, wenn ich mich in High Heels, im Kostüm oder im Hosenanzug präsentieren würde. Das bin nicht ich. Ich mag es lieber leger und nur weil ich Business Coach bin, muss ich nicht die ganze Zeit im klassischen Business-Outfit herumlaufen. Ich kann es, aber lockerer ist mir lieber.

Zudem hat Kompetenz nichts mit Klamotten zu tun und wer das verwechselt, der ist auch nicht mein idealer Kunde.

5. Sei hilfsbereit

Wenn dich jemand fragt, dann gib Auskunft. Ich bekomme auch von meinem Reiseblog immer wieder Anfragen zu bestimmten Zielen. Diese Menschen werden ziemlich sicher nie meine Kunden werden, aber es ist einfach eine Frage der Wertschätzung, des Respekts und der Höflichkeit zu antworten.

Teile dein Wissen und hab keine Angst, zu viel zu geben. Einen 100%igen Schutz vor Urheberrechtsverletzung gibt es nicht. Ja, deine Inhalte können geklaut werden. Aber ich glaube fest an Karma und oft genug kommt es auch heraus. Dann steht derjenige ziemlich im Regen – zu Recht.

Dein Inhalt trägt deinen energetischen Stempel. Wenn es DEIN Thema ist, dann kannst du meist so viel darüber erzählen, dass du Stunden damit füllen könntest. Du hast in dem Thema, in dem du Experte bist, so viel mehr Wissen, das kannst du nie in einen Blogartikel oder einen Podcast packen.

Woher sollen außerdem deine potenzielle Kunden wissen, dass sie dir vertrauen können, dass du kein Schaumschläger bist? Indem du ihnen Tipps gibst, ihnen hilfst und Inhalte mit ihnen teilst.

Wenn du echten Mehrwert lieferst, dann darf und wird das dazu führen, dass du über Vertrauen eine gute und langfristige Kundenbeziehung aufbaust. Natürlich wird dich nicht jeder buchen. Manche kommen mit deinen Impulsen schon weiter. Aber andere werden es zu schätzen wissen, mit dir intensiver am Thema zu arbeiten, mit dir darüber zu sprechen, sich von dir Feedback geben zu lassen. Das macht den Unterschied zwischen einem Freebie und einem 1:1-Coaching, auch wenn es im Grunde um dasselbe Thema geht.
Wenn du Lust hast, tiefer in die Materie einzutauchen, dann vereinbare ein kostenloses Strategiegespräch mit mir.

Wenn dir der Podcast gefallen hat, dann abonniere ihn einfach. Über eine 5-Sterne-Bewertung bei iTunes freue ich mich natürlich auch 🙂

 

 
 
 
 

Dir gefällt mein Blog und du willst mehr Inspiration für dein Business, dein Mindset und einfache Technik-Tipps?

Dann melde dich jetzt für meine BizTipps an und freue dich auf wöchentliche Neuigkeiten, Angebote, Hintergrundgeschichten sowie exklusive Tipps in deiner Mailbox.

Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder von meinen BizTipps abmelden.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Ivana

Bist du eine Passionpreneurin? Ich begleite dich auf meinem Blog und in meinen Coachings dabei, dein Unternehmen, für das du brennst, erfolgreich online zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.