Die richtigen Farben für deine Website auszuwählen ist nicht immer einfach, denn du musst einiges beachten. Ich möchte heute mit dir die wichtigsten Punkte besprechen. Detaillierter befassen wir uns in der persönlichen Zusammenarbeit.

1. Wie dich Farben beeinflussen

Farben wecken Emotionen. Denke nur mal an das Blau des Meeres, das Violett von Lavendel, das unterschiedliche Grün des Waldes. Schließe kurz die Augen und stelle sie dir vor. Welche Gefühle kommen?

Wie du Farben wahrnimmst, hängt auch von deiner persönlichen Erfahrung und deinem kulturellen Hintergrund ab. So ist bei uns Schwarz die Farbe der Trauer, in vielen asiatischen Ländern ist es weiß. Rot steht bei uns für Leidenschaft und Liebe, in China für Erfolg und Heirat und in Südafrika für Trauer. Bei uns ist Gelb die Farbe des Neides, in den USA Grün.
Du siehst, es gibt keine einheitliche Farbsprache.

Je nachdem, was du mit einer bestimmten Farbe verbindest, hat das auch Einfluss auf die Farbgebung deiner Website. So kannst du eine Abneigung gegen eine bestimmte Farbe haben, weil z.B. ein Lehrer, der dir übel mitgespielt hat, häufig diese Farbe getragen hat. Oder du hattest einen Unfall mit einem roten Rad/Auto und hast seitdem (unbewusst) eine Abneigung gegen diese Farbe.

Farben haben auch durch ihre unterschiedlich Wellenlänge eine Wirkung auf die Seele. So wirken die kurzwelligen Farben Blau und Grün beruhigend während das langwellige Rot uns eher in Alarmbereitschaft versetzt. Diese unterschiedlichen Wirkungen werden auch gern in der Raumgestaltung eingesetzt.

2. Wem sollen deine Farben gefallen dir oder deinen Kund*innen?

Wir haben alle Lieblingsfarben und Farben, die wir weniger gern mögen. Und natürlich liegt es auch nahe, die Website in unseren Lieblingsfarben zu gestalten. Das ist ein erster guter Ansatz, aber ich möchte dich dazu anregen, ein wenig weiter zu denken und dir folgende Fragen zu stellen:

  • Mit welchen Farben kann ich mich gut identifizieren?
  • Welche Gefühle möchte ich mit meinem Business und meiner Marke (und damit auch mit meiner Website) auslösen
  • Welche Farben sprechen meine Kund*innen an?

Um zu wissen, welche Farben deine Kund*innen ansprechen, musst du wissen, wie sie ticken. Sind sie eher rational, modisch-hip, intuitiv, emotional, empathisch, hilfsbereit, kreativ, unkonventionell, rebellisch oder abenteuerlustig.

Je nachdem, wen du mit welchem Thema ansprechen willst, gibt es Farben für deine Website, die besser und weniger gut passen.

Wenn du für dich meine Fragen beantwortet hast, solltest du die Schnittmenge überprüfen.

Es macht keinen Sinn, wenn du zwar farblich dein Thema perfekt abbildest, dich aber nicht mit deiner Website wohlfühlst. Ich habe in den mehr als 18 Jahren, in denen ich Websites mache, mit unterschiedlichen Farbkombinationen experimentiert, aber am Ende bin ich immer wieder bei Meerestönen und als Kontrastfarbe bei mehr oder weniger dunklem Magenta gelandet. Für mich stehen gerade die Meeresfarben für Freiheit, Reisen, Unabhängigkeit, Weite, aber auch für Klarheit, Struktur, Vertrauen und Zuverlässigkeit. Hier spielen meine Werte auch hinein.

Doch meine Kund*innen suchen ebenfalls Klarheit, Zuverlässigkeit, einen Menschen, der sie auf ihrem Weg begleitet und dem sie vertrauen können. Sie sehen sich nach Unabhängigkeit und Freiheit, sind mutig, weil sie den Schritt in die Selbständigkeit wagen, wollen etwas Neues ausprobieren und ihren eigenen Weg gehen.

Bei mir passt die Schnittmenge und du solltest bei dir überprüfen, wie weit es bei dir zu Überschneidungen kommt.

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Du und deine Kund*innen müssen sich mit der Farb- und auch Bildsprache wohlfühlen. Ihr seid beide wichtig.

 

3. Ein wenig Farbpsychologie

Wir verbinden unterschiedliche Dinge mit Farben und du solltest dich ein wenig mit der Farbpsychologie auskennen, um einen Effekt hervorzurufen oder zu vermeiden.
Es gibt unendlich viele Abstufungen in den Farben und ein heller oder gedämpfter Ton einer Farbe hat sofort eine andere Wirkung als ein kräftiger Ton.

Achte bei deiner Auswahl der Farben für deine Website auch darauf, dass die einzelnen Farben vom Kontrast und der Helligkeit angepasst sind, denn das wirkt harmonisch.

 

Rot

Rot ist Energie, Feuer, Erotik, Leidenschaft, Temperament, Vitalität, Kampf, Gefahr. Es erregt Aufmerksamkeit. Denke nur mal an Stopp-Schilder, Feuerwehrautos oder rote Rosen.

Es ist in jedem Fall ein Hingucker und sollte daher sparsam eingesetzt werden. Nutze Rot für Buttons und wirklich wichtige Hinweise, aber übertreibe es nicht damit, denn Rot schreit geradezu.

 

Pink

Pink steht für Weiblichkeit, Charme, Sanftheit, Romantik, Verspieltheit. Diese Farbe ist süß und niedlich. Wenn du zu viel (helles) Pink auf deiner Website hast, kann die Gefahr bestehen, dass du nicht wirklich ernst genommen wirst.

Als Akzentfarbe kannst du es gut für Links oder Buttons einsetzen, denn es ist nicht so aggressiv wie Rot.

 

Orange

Orange steht für Optimismus, Frische, Jugend, Abenteuer, Kreativität, Leichtigkeit, Schwung, Vitalität und Energie.
Es ist ebenfalls eine Warnfarbe, aber in etwas abgemilderter Form. Warnkleidung ist häufig Orange, damit man z.B. Straßenarbeiter gut sieht. Oder denke an die orangenen Reflektoren am Fahrrad.

Zu viel Orange kann schnell aufdringlich wirken. Ähnlich wie Rot solltest du Orange sparsam und gezielt einsetzen, wenn du bewusst die Augen auf einen Button mit Handlungsaufforderung lenken willst.

 

Gelb

Gelb ist fröhlich, jung, kreativ, sonnig, strahlend, positiv, frei, neugierig, spontan aber genau wie Rot eine Signalfarbe. Bienen, Wespen, Feuersalamander, Pfeilgiftfrösche, manche Spinnen und Schlangen warnen mit ihrer Farbe davor, ihnen zu nahe zu kommen.

Zusammen mit Rot steht Gelb auch oft für günstige Angebote. Schau dir mal unterschiedliche Prospekte an. Gelb und Rot wirst du eher beim Discounter finden als bei edlen und teueren Marken. Für was willst du preislich stehen?

 

Grün

Grün steht für Natur, Umwelt, Wachstum, Gesundheit, Stabilität und Wohlstand.

Es entspannt und beruhigt. Wenn du in den Wald gehst, hat es eine positive Wirkung auf deine Seele.
Wenn im Frühling das erste Grün erscheint, bringt es Hoffnung.
Grüne Smoothies sind voll im Trend.
Der 100-Euro-Schein und Dollarnoten sind grün.

Mit einem angenehmen Grünton kannst du eigentlich nicht viel falsch machen, wenn es zu deinem Business passt. Ein natürliches Grün ist eine angenehme Farbe und die Menschen fühlen sich gut aufgehoben.

 

Blau

Blau steht für Seriosität, Klarheit, Struktur, Vertrauen, Ruhe, Professionalität, Intelligenz und Sicherheit. Nicht umsonst verwenden viele Banken und Versicherungen Blau, um genau diese Assoziationen zu wecken. Es ist die Lieblingsfarbe der meisten Menschen, sogar weltweit betrachtet.

Blau wirkt entspannend und beruhigend. Diese Farbe vermitteln Sicherheit, überlegtes Denken und Handeln, aber auch Freiheit, Sehnsucht, Weite.

Da Blau so beliebt ist, liegst du damit fast immer richtig. Je nachdem welchen Ton du verwendest, kannst du ein Gefühl von Distanz und Kühle vermitteln oder von Gelassenheit, Entspannung und Frieden.

 

Violett

Violett ist die Farbe der Könige und Kardinäle. Sie steht für Macht, Mystik, Spiritualität, Luxus.
Es ist eine Farbe, die geheimnisvoll und manchmal auch ein wenig distanziert und unnahbar wirken kann. In Kombination mit Gold steht es für eine edle und teure Marke.

 

Braun

Braun steht für Stabilität, Tradition, Wärme, Ehrlichkeit, Geborgenheit, Natur und Stabilität.
Mutter Erde ist braun, Schokolade und Kakao erzeugen ein heimeliges Wohlgefühl.

Zu viel Braun kann aber auch schnell langweilig wirken. Du solltest es daher nur punktuell einsetzen.

 

Schwarz

Schwarz ist edel, luxuriös, elegant, unnahbar, geheimnisvoll, distanziert und düster.

Mit dem kleinen Schwarzen sind Frauen stets gut gekleidet. Schwarze Katzen sind unergründlicher als ihre Artgenossen, weil man ihre Mimik schlechter erkennen kann. Ein schwarzer Luxuswagen wirkt viel edler als der gleiche Wagen in einer anderen Farbe.
In Kombination mit Gold oder anderen Metallfarben wirkt es sehr edel.

In unserem Kulturkreis steht Schwarz für Trauer, daher sollte diese Farbe nicht zu sehr dominieren.

Deine Schrift wird auf deiner Website meist Schwarz oder Dunkelgrau sein. Im Design selbst wirst du Schwarz selten einsetzen. Abraten würde ich dir in jedem Fall von einem schwarzen Hintergrund, denn das Lesen von heller Schrift auf schwarzem Grund strengt die Augen zu sehr an

 

Weiß

Weiß ist die Unschuld, Klarheit, Reinheit, Sauberkeit. Diese eigentliche Abwesenheit von Farbe steht für Minimalismus und ein modernes Design. Weiß sollte daher die überwiegende “Farbe” auf deiner Website sein.

 

4. Wie viele Farben sollten es sein?

Die Farben auf deiner Website sollten klar und harmonisch sein. Im Laufe der Zeit hat sich das ein wenig verändert und schon seit einer ganzen Weile geht der Trend zu viel weiß, kombiniert mit 2, 3 Farben und einer Kontrastfarbe für Links und Buttons.
Das hat auch damit zu tun, dass inzwischen mehr als die Hälfte der Menschen mobil surft. Viel weißer Raum macht die Seiten übersichtlicher. Farben wirken als Akzent und dienen der Strukturierung, damit das Auge gut die Inhalte erfassen kann.

Sind Seiten zu bunt, wirkt es zu unruhig, das Auge erkennt keine klare Struktur und verliert sich. Damit verlieren deine Besucher*innen auch schnell die Lust, sich mit deinen Inhalten auseinanderzusetzen. Da kann der Blogartikel noch so gut sein, die Gefahr, dass sie deine Seite schnell wieder verlassen, ist bei zu bunten Seiten deutlich höher als bei harmonisch gestalteten Seiten.

 

5. Inspiration für die Farben auf deiner Website

Die richtigen Farben für deine Website zu finden kann eine echte Herausforderung werden. Ich weiß nicht, wie viele Farbpaletten ich mir angeschaut habe und am Ende waren sie alle recht ähnlich. Da heißt es dann einfach nach der Intuition zu gehen und denke daran, dass du auch die Farben immer ändern kannst. Experimentiere ruhig damit, probiere auch einmal unterschiedliche Farben und Zusammenstellungen auf deiner Website auf eine nicht verlinkten Seite oder in einer Testumgebung aus. Wie wirken die Farben in ihrer Kombination auf dich? Zeige sie auch anderen Menschen, am besten aus deiner Zielgruppe und lass dir Feedback geben.

Hier findest du unzählige Anregungen und Farbpaletten, von denen du dich inspirieren lassen kannst:

Auch auf Pinterest findest du zahllose Farbpaletten, in denen du dich verlieren kannst.

Auf diesen Seiten kannst du deine eigene Farbpalette kreieren:

Beim Farbpaletten-Generator von Canva kannst du dein Lieblingsfoto hochladen und selbst die Farben bestimmen.

 

  

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden