Ich muss gestehen, manchmal ziehe ich einfach eine Tarot-Karte, um mich für einen Blogbeitrag inspirieren zu lassen und ich bin immer wieder überrascht, wie gut es passt. Gestern, als ich am Nachmittag am Schreibtisch saß und 1000 Ideen, aber nichts konkretes hatte, war es einmal wieder soweit. Ich mischte mein momentanes Lieblingsdeck, das Everyday Witch Tarot (Werbung) und zog das Wheel of Fortune, das du als Schicksalsrad oder auch als Glücksrad übersetzen kannst. Ganz im Ernst,Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Bald starten wieder die Raunächte und da ist es schon eine liebgewonnene Tradition, mit Karten zu orakeln. Ich ziehe dafür an den zwölf Tagen jeden Tag eine Karte für einen Monat des kommenden Jahres. Die erste Karte steht für den Januar, die zweite für Februar und so weiter. Traditionell nehme ich Tarot-Karten, aber du kannst jedes Kartendeck nehmen. Ich habe es im letzten Jahr immer mit einer Karte aus einem anderen Deck ergänzt und dasLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Für die heutige Woche habe ich Kali gezogen, die den Tod darstellt So schlimm, wie es sich im ersten Moment anhört, ist es aber nicht, denn es geht nicht um den physischen Tod, sondern darum, etwas zu beenden, Veränderungen anzunehmen und zu sehen, wo hier auch neue Möglichkeiten liegen. Ich verwende das Mythical Goddess Tarot von Katherine Skaggs.Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Die Herrscherin oder die Kaiserin ist gerade für Frauen eine wichtige Karte, denn sie zeigt uns unser Potenzial. Es ist die dritte Karte und da kommt auch schon ein wenig Numerologie ins Spiel denn diese Zahl ist nicht zufällig. Die Drei steht für die Einheit von Körper, Geist und Seele. Bei der Drei sind alle Seiten im Gleichgewicht, wie bei einem gleichschenkligen Dreieck. Die Drei wird von Mars regiert und steht damit auch für DurchsetzungskraftLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

In allen Kartendecks, die ich kenne, gibt es ein Symbol für den Tod. Im Tarot, bei den Zigeunerkarten und bei den alten Karten von meiner Großtante ist es ganz klassisch der Tod, im Lenormand ist es der Sarg und bei den Kipperkarten der Todesfall. Der Tod gehört eben zum Leben dazu, daher kein Deck ohne eine entsprechende Karte. Ich habe das Deck von Judith Bärtschi* gewählt, denn es ist das naja, fröhlichste Bild und umLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Wie ich mit Karten arbeite und wie ich sie einsetze, das habe ich schon in einem anderen Artikel beschrieben und heute möchte ich Dir ein praktisches Beispiel dazu geben. Eine meiner Lieblingskarten im Tarot ist die erste Karte, die Karte 0, der Narr. Ich benutze hier übrigens das Rider-Waite Tarot*. Die Karte Wenn Du Dir das Bild des Narren so anschaust, siehst Du einen unbekümmerten jungen Mann, der auf Wanderschaft ist. Er trägt einen Hut,Lies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Wenn es um Tarot und andere Orakelkarten geht, was kommt Dir da in den Sinn? Die Wahrsagerin auf der Kirmes, die Kartenlegerin mit Kristallkugel, Räucherstäbchen und einer Katze? Irgendwelche dubiosen Aussagen, die eigentlich auf jeden zutreffen? Ok, Katzen habe ich auch und Räucherstäbchen mag ich ebenfalls, aber wenn Du mit Karten arbeitest, dann heißt es nicht zwangsläufig, dass Du mit Karten die Zukunft vorhersagst oder völlig austauschbare Aussagen bekommst. Mit den Karten kannst Du auf vielen EbenenLies weiter


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden: