Keine Angst, jetzt kommt kein ewig langer Cat Content… aber ich möchte Dir heute erzählen, warum Katzen die perfekten Lehrer sind und was wir alles von ihnen lernen können:

1. Perfekte Entspannung

Eine Katze verschläft die meiste Zeit des Tages. Sie ist nicht davon getrieben, möglichst viel Beute zu machen, nur so viel, damit sie überlebt. Den Rest des Tages erholt sie sich, spielt, entspannt. Allein schon einer Katze beim schlafen zuzusehen, beruhigt Dich auch. Oder wenn sie döst und schnurrt, herrlich. Es ist nachgewiesen, dass das Schnurren einer Katze uns beruhigt, aber auch die Katze selbst.

2. Perfektes Fokussieren auf ein Ziel

Hast Du schon einmal eine Katze bei der Jagd beobachtet? Mit allen Sinnen ist sie auf ihr Ziel, ihre Beute fixiert. Hochkonzentriert visiert sie ihr Ziel an, nähert sich ihm und schlägt dann zu. Ja, manchmal verfehlt sie ihr Ziel, aber oft auch nicht. Lerne von der Katze, Dich auf Deine Ziele zu fokussieren, lasse Dich nicht ablenken und Versuchungen gibt es ja unheimlich viele. Verzettel Dich nicht, sondern behalte Dein Ziel immer im Auge.

3. Authentisch sein

Katzen sind ganz anders wie Hunde, sie wollen nicht gefallen. Du musst sie nehmen wie sie sind, ohne wenn und aber oder Du musst es bleiben lassen. Sie sind sich ihrer selbst bewusst und biedern sich nicht an, wollen nicht jedermanns Liebling sein. Wie ist es bei Dir? Bist Du authentisch oder willst Du allen gefallen? Bist Du immer nett und sagst zu allem ja, auch wenn es Dich nervt, nur um gemocht zu werden? Schau Dir die Katze an. Sie ist ganz sie selbst und wir lieben sie, auch wenn sie uns klar macht, dass sie z.B. nicht gerade jetzt schmusen will. Wir akzeptieren das.

>Katzen machen sich keine Gedanken über Morgen und stochern auch nicht in der Vergangenheit herum. Es gibt auch einen netten Spruch: Du kannst nur an einem Tag etwas machen oder ändern, heute.
Ich will damit nicht sagen, dass wir nicht mal in die Vergangenheit schauen sollen. Im Gegenteil, wir können und sollen aus den Erfahrungen und Fehlern, die wir mal gemacht haben, lernen. Aber ewig im Gestern zu verharren bringt nichts, denn Du kannst es nicht ändern. Wenn Du dem Gesten nachtrauerst, dann bringst Du Dich um die Erfahrungen und Erlebnisse des Heute.
Das Morgen kannst Du nur heute beeinflussen. Bis zu einem gewissen Grad sollte jeder vorausplanen, allein schon, um im Alter auch ein vernünftiges Auskommen zu haben. Aber nur planen und sich auf das, was kommen kann, konzentrieren, das bringt Dich genauso um die Gegenwart. Und, um noch einen Spruch zu bringen: Leben ist das, was passiert, während Du Pläne machst. Also lebe!

5. Klar sein

Katzen sind einfach klar. Wenn sie ihr Futter nicht mögen, stehen sie auf und gehen. Wenn sie nicht kuscheln wollen, gehen sie. Wenn sie allerdings ihre Streicheleinheiten haben wollen, dann hast Du keine Chance, Dich zu wehren. Und ehrlich gesagt, ich will das dann auch nicht 😉
Aber sie machen ihre Bedürfnisse uns klar. Wann machst Du das? Wann sagst Du, dass Du etwas willst oder nicht willst? Wie oft denken wir “Ach, wenn er/sie mich wirklich lieben würde, dann wüsste er/sie, was ich will…” Wir sind nun einmal keine Gedankenleser und keiner kann in den Kopf des anderen schauen. Wir nehmen so viel an und verstricken uns in Gedankenspielchen statt wirklich zu sagen, was wir wollen. Damit machen wir uns und den Menschen um uns herum das Leben nicht gerade einfach. Und was ist schon dabei, wirklich zu sagen, was man will…
Tust Du es nicht, dann bekommst Du ewig die Linsensuppe, die Du nicht magst, nur weil Du einmal höflich warst und sie gelobt hast. Der Koch will Dir eine Freude machen und für Dich ist es eine Qual. Sei also klar in Deinen Bedürfnissen und in Deinen Aussagen.

Was hast Du von Katzen gelernt? Teile Deine Erkenntnisse mit uns und hinterlasse einen Kommentar!

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Ivana

Bist du eine Passionpreneurin? Ich begleite dich auf meinem Blog und in meinen Coachings dabei, dein Unternehmen, für das du brennst, erfolgreich online zu bringen.
Ivana