Du hast es vielleicht mitbekommen, ich bezeichne mich als ErMUTigerin und immer öfter als Tarot-Coach. Da gerade Tarot mit einigen Vorurteilen zu kämpfen hat, möchte ich dir erzählen, warum ich mich als Tarot-Coach bezeichne, wie ich arbeite und was Tarot für mich ist.

Doch zuerst – Was mache ich nicht:

Ich sage nicht die Zukunft voraus

Ja, ich bin davon überzeugt, dass Zeit nicht linear ist und dass es auch so etwas wie Paralleluniversen gibt. Ich bin davon überzeugt, dass auf energetischer Ebene alles da und alles möglich ist. Es gibt daher sicher auch Menschen, die eine oder mehrere Varianten der Zukunft vorhersehen können.

Ich gehöre definitiv nicht dazu und ich mache daher auch keine Zukunftsprognosen.

Du und ich, wir können unsere eigene Zukunft mit unseren Gedanken und Gefühlen beeinflussen und gestalten. Tarot kann dir Möglichkeiten und Wege aufzeigen, was du machen kannst.

Du hast schon alle Antworten in dir, doch manchmal sind sie ein wenig verborgen. Tarot kann dich auf intuitive Weise dabei unterstützen, deine eigenen Lösungen ans Tageslicht zu holen. Damit bist du in der Lage zu erkennen, wo Herausforderungen und Möglichkeiten liegen sowie die nächsten Schritte entscheiden.

Tarot kann dir einen Spiegel vorhalten und dir zeigen, was du vielleicht nicht sehen magst.

Aber Tarot, so wie ich damit arbeite und wie ich es verstehe, schreibt nicht deine Zukunft. Es macht dich auf den ein oder anderen Punkt aufmerksam, der sich vielleicht abzeichnen könnte, wenn du so weitermachst wie bisher.

Wenn du jedoch immer noch wissen willst, wann du deinen Traumpartner*in triffst, wann du deinen Traumjob findest oder ob XY auf dich steht, dann bist du bei mir so was von falsch.

Du bist neugierig? Dann probiere es doch einmal aus oder buche ein Schnupper-Reading.

In meinem Code of Ethics erfährst du, wie ich arbeite und wo meine Grenzen sind.

Wir treffen uns auf Augenhöhe

Du weißt im Grunde selbst schon, was für dich das Richtige ist, genau wie ich es für mich weiß. Doch vielleicht traust du dich nicht DEIN Ding zu machen, weil du Angst vor den Konsequenzen hast, weil du deine Komfortzone verlassen müsstest oder befürchtest, dass man dich nicht mehr mag.

Ich sage dir nicht, was du tun sollst, denn ich bin der Meinung, dass jede*r für das eigene Leben verantwortlich ist. Würde ich dir sagen, was du zu tun hast, dann wäre das mit der Augenhöhe Makulatur und du bleibst weiter in der Opferrolle und gibst die Verantwortung ab.

Wenn du jemand willst, der dir die Möglichkeiten zeigt, bist du bei mir richtig. Aber die Entscheidung, in welche Richtung du gehst, liegt bei dir und das nehme ich dir nicht ab.

Tarot ist eine Brücke zu deiner inneren Stimme

Tarot kann das sichtbar machen, was du mindestens ahnst oder sogar weißt.

Das schöne daran ist, dass es spielerisch ist und du im ersten Schritt siehst, was die Karten zeigen. Du stellst deine eigene Verbindung zu dem jeweiligen Bild her und tauchst dann immer weiter ein – nicht nur in die Karte, sondern auch in das, was deine innere Weisheit darin erkennt.

Tarot zeigt dir, was schon da ist und es geht so weit, wie du bereit bist, es zu akzeptieren.

Wenn du dich darauf einlässt, ist es ein toller Ratgeber und Wegweiser. Und wenn du das ein oder andere nicht zuordnen kannst, dann bin ich ja noch da, um dir mögliche Sichtweisen anzubieten. Was du davon annimmst, entscheidest wieder du selbst. Eigenverantwortung eben.

Mässigkeit, Tarotgarten Italien, (c) Ivana Drobek

Wie ich Tarot im Coaching nutze

Ich sehe mich primär als Coach, denn ich habe zwei Coaching-Ausbildungen abgeschlossen und bilde mich ständig weiter. Tarot kenne ich seit etwa 30 Jahren und 2017 habe ich eine Fortbildung über Tarot als Coaching-Tool gemacht.

Ich verbinde das Beste aus beiden Welten, damit ich dich möglichst gut unterstützen kann.

Du bekommst unterschiedliche Sichtweisen auf dein Thema, auch wenn die Übergänge fließend sind:

  • Im Rahmen des Coaching wird dein Verstand gefordert und in der Regel bekommst du auch ganz praktische Aufgaben, damit das, was du während des Coaching erfahren hast, nicht verpufft, sondern Früchte trägt.
  • Tarot spricht durch Bilder und Symbole deine Seele, dein Unterbewusstsein an. Auf dieser Ebene wirken Emotionen und du verbindest dich (wieder) mit deiner inneren Weisheit.
Tarot Coaching Ad

Außerdem macht das Coaching mit Karten, egal ob mit Bildkarten, Tarot oder Orakelkarten, viel Spaß, denn es bringt Leichtigkeit mit sich.

Im Coaching finden wir gemeinsam heraus, worum es eigentlich geht, denn oft sind die wirklichen Themen ein wenig verschleiert. Dazu nutze ich unterschiedliche Methoden, um mit dir den Kern herauszuschälen. An dem Punkt setze ich, wenn es passt, die Karten ein und wir tauchen auf eine deine Seelenebene ein.

Wir Menschen sind visuelle Wesen. Wenn wir ein Bild sehen, dann weckt es Emotionen. Je länger du dich mit einem Bild, z.B. eben auf einer Karte, befasst, desto mehr Details entdeckst du und es wird vielschichtiger. Die unterschiedlichen Symbole, Farben und Gestalten lösen etwas in dir aus.

Du lässt die Bilder auf dich wirken und deine Intuition zu dir sprechen. Erst im zweiten Schritt stellen wir den Bezug zu deinem Thema her.

Manchmal ergeben sich auch weitere Aspekte in einer Meditation. Wenn du neugierig bist, dann lasse dich gern auf ein Tarot-Coaching ein.

Das Tarot-Coaching eignet sich für die unterschiedlichsten Themen

Eigentlich kannst du alle Themen in einem Tarot-Coaching bearbeiten. Um ehrlich zu sein, du hast am meisten von einer Zusammenarbeit mit mir, wenn es um folgende Themen im Zusammenhang mit persönlicher Entwicklung, Beruf/Karriere oder Business geht:

  • Glaubenssätze auflösen
  • Chancen und Möglichkeiten erkennen
  • Entscheidungen treffen
  • Nächste Schritte definieren
  • Klarheit bekommen
  • Das eigene Potenzial entdecken

Ich bin nicht wirklich dein Coach, wenn du Fragen rund um Beziehung und Partnerschaft hast. Da gibt es Menschen, die besser als ich dafür geeignet sind.

Wenn du neugierig geworden bist, dann teste doch mal das Schnupper-Reading oder gleich das Tarot-Coaching.

Denke daran, alles beginnt in dir!

PS: Die Fotos stammen von mir und wurden 2012 im Tarotgarden in der Toskana aufgenommen. Beide zeigen die Mässigkeit.

Die Karten stammen aus dem Golden Art Noveau Tarot, © Lo Scarabeo srl, via Cigna 110, 10155 Torino, Italy. All rights reserved, used by permission.

Kennst du eigentlich schon meinen Tarot-Starter-Guide?

Dort verrate ich dir

  • wie du dein richtiges Deck findest,
  • wie du die Karten kennenlernst,
  • wie deine erste Legung aussehen kann und
  • welche Fragen du den Karten stellen kannst.

Hole dir jetzt meinen Starter Guide mit Tipps für deinen Start mit Tarot im Austausch für deine Email-Adresse und beginne gleich, mit Tarot zu arbeiten.

  

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden  

Ivana