Ich weiß, ich weiß, ĂŒber Atem-Meditation sind schon ganze BĂŒcher verfasst worden und nun komme ich daher und will das Ganze in einem Blogpost behandeln. Jep, will ich. Ich will Dir einen einfachen, praktischen Weg zeigen, aber ich verspreche Dir keine Instant-Erleuchtung und auch nicht, dass Du binnen kĂŒrzester Zeit die positiven Aspekte der Meditation erfĂ€hrst. Nö, der Weg wird etwas lĂ€nger dauern, als den Artikel zu lesen und umzusetzen.

Das praktische an der Atemmeditation ist, Du kannst es eigentlich immer und ĂŒberall machen. Du brauchst Dich dafĂŒr weder im Lotussitz zu verknoten noch RĂ€ucherstĂ€bchen oder Kerzen anzĂŒnden. Das kannst Du alles machen. Wenn Du einen bestimmten Ablauf hast dann stimmst Du Dich schon mit diesen Handlungen auf die Meditation ein, so dass es Dir mit der Zeit immer leichter fĂ€llt, in den meditativen Zustand zu kommen. Es ist ein Trigger, der dem Unterbewussten sagt “Jetzt geht es los”. Du kannst, musst es aber nicht machen.

Eine Atemmeditation kannst Du im Zug, im BĂŒro, im Wald, an der Bushaltestelle machen, egal. Und eines wirst Du ziemlich sicher erleben: Du bist danach deutlich entspannter.

FĂŒr den Anfang rate ich Dir, die Übungen an einem ruhigen Ort zu machen. Setze oder stelle Dich entspannt hin und halte Dich gerade, so dass der Atem auch gut fließen kann. Hier ist bequeme Kleidung von Vorteil. Am Anfang hilft es sicher, wenn Du die Augen schließt, dann blendest Du visuelle Ablenkungen aus.

Ich möchte Dir zwei unterschiedliche Wege vorstellen:

Atme und zÀhle bis Drei (am Anfang)

Diese Variante hört sich banal an, ist es aber nicht.

  • Beim Einatmen zĂ€hlst Du 1, dann atmest Du aus. Du konzentrierst Dich nur auf die Eins, auf sonst nichts. Du atmest tief in den Bauch hinein, spĂŒrst, wie der Atem in Dich hinein und aus Dir heraus strömt.
  • Wenn ein Gedanke auftaucht, fĂ€ngst Du wieder von vorne an.
  • Wenn Du schon etwas mehr Übung hast, dann tauchen keine Gedanken mehr auf, Du bist ganz bei Dir und der Eins.
  • Beim nĂ€chsten Einatmen zĂ€hlst Du 2, dann atmest Du aus. Du fokussierst Dich auf die Zwei voll und ganz.
  • Taucht ein Gedanke an, fĂ€ngst Du wieder bei 1 an.
  • Genauso geht es mit der 3.
  • Taucht doch ein Gedanke auf, dann fĂ€ngst Du wieder von vorne an, so lange, bis Du drei tiefe AtemzĂŒge völlig bei Dir bist.
  • Wenn Du diese drei AtemzĂŒge gemeistert hast, dann steigerst Du Dich, erst auf 5, dann auf 7 und zuletzt auf 10.

Ich bin mir fast sicher, dass Du eine Weile brauchen wirst, bevor Du es schaffst, Dich wirklich 10 AtemzĂŒge nur und ausschließlich auf Deinen Atem und die Zahlen zu konzentrieren. Aber es klĂ€rt den Kopf und entspannt Dich. Danach fĂŒhlst Du Dich wieder erfrischt.

Atme und zÀhle bis 10

  • Setze oder stelle Dich bequem, aber gerade hin.
  • Atme tief in den Bauch hinein, ganz tief, so dass er etwas nach außen geht. ZĂ€hle ganz langsam 1.
  • Atme ganz aus, spĂŒre, wie der Atem aus Dir fließt und versuche, das Ausatmen lĂ€nger zu dehnen, als das Einatmen.
  • Beim nĂ€chsten Einatmen zĂ€hlst Du 2, langsam und tief. Achte auf Deinen Atem, spĂŒre ihn.
  • Atme aus, langsam, spĂŒre, wie alle Luft aus Dir weicht.
  • Atme ein, zĂ€hle langsam bis 3, spĂŒre den Atem, wie er in Dich hineinströmt.
  • Atme langsam aus, lĂ€nger als Du einatmest.
  • Und so mach weiter bis Du bei 10 angekommen bist und fang dann wieder von vorne an.
  • Wenn Gedanken auftauchen, lass sie vorbeiziehen, aber hĂ€nge ihnen nicht nach, Beobachte, wie sie wie Wolken an Dir vorbeiziehen, werte sie nicht. Und wenn doch, dann Ă€rgere Dich nicht, komme wieder zu Deinem Atem zurĂŒck und zu Dir.

 

Versuche es einfach mal und ganz wichtig, bleib dran und nimm Dir wirklich jeden Tag ein paar Minuten Zeit fĂŒr Dich.

Fang mit 5-10 Minuten am Tag an und steigere Dich langsam oder meditiere öfter, aber kĂŒrzer.

Die Hauptsache ist, Du fÀngst an und bleibst auch dabei.

Schreibe mir ĂŒber Deine Erfahrung! Ich bin auf Deinen Kommentar gespannt…

 

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Ivana

Website-Powerwoche

Lerne in 5 Tagen, was auf deine Website gehört, damit sie zum Kundenmagneten wird.

Erfahre, welche Domain Sinn macht, welche Inhalte auf deine Website gehören, auf was du rechtlich achten musst und wie du die richtigen Menschen ansprichst.

Wir starten am 17.02. um 9 Uhr und die Powerwoche ist fĂŒr dich natĂŒrlich kostenlos.

You have Successfully Subscribed!