Im zweiten Teil meiner Mini-Serie zu den negativen Karten im Tarot geht es nach dem Tod um den Teufel. Er ist nicht unbedingt ein Sympathie-Träger, auch wenn er in einigen Serien oder Filmen durchaus differenziert dargestellt wird. Aber das Gute benötigt, um sicht- und erlebbar zu sein, auch das Böse als Gegenpol und Bezugspunkt.

Diese Rolle repräsentiert in unserer Kultur der Teufel übernommen, aber ich möchte dich einladen, bei dieser Karte näher hinzuschauen und den Teufel etwas weniger zu verteufeln, denn auch er hat eine wichtige Funktion. 

Die Tarotkarte „Der Teufel“

Im Rider-Waite-Tarot entspricht auch der Teufel ziemlich dem klassischen Bild. Übermächtig sitzt er auf einem Sockel, auf dem Kopf gewaltige Hörner, mit grimmigem Blick, Bart, behaarten Oberschenkel, Fledermausflügel und über dem Kopf das umgekehrte Pentagramm, das mit Satanismus und schwarzer Magie in Verbindung gebracht wird.

Eine Hand ist zu einem Gruß erhoben, den Star Trek-Fans als Vulkanier-Gruß kennen und der auch tatsächlich ein jüdischer Segensgruß ist.

Mit der rechten Hand entzündet er mit einer brennenden Fackel den Teufelsschwanz des nackten Mannes, der selbst schon Teufelshörner hat und an das Podest gekettet ist, auf dem der Teufel sitzt.

Links von dem Mann hängt eine nackte Frau an den Ketten, ebenfalls mit Teufelshörnern, aber mit einer Weinrebe am Ende ihres Schwanzes.

Wenn du dir das Paar genauer anschaust, dann wirst du erkennen, dass die Ketten recht locker sind. Beide könnten sich leicht aus dieser vermeintlichen Gefangenschaft befreien und gehen. Doch sie wollen nicht, die Faszination oder vielleicht auch die Angst vor dem, was danach kommen könnte, scheint zu groß zu sein. Vielleicht sie verharren schon zu lange in dieser Situation, so dass sie den Ausweg nicht sehen. Darauf deuten auch die kleinen Hörner hin, die beide bereits tragen.

In anderen Decks wird eher auf den Verführer abgestellt. So bietet er mit einem teuflischen Grinsen mal einem Mädchen ein Eis, einem Jungen Geld für einen Sehnsuchtswunsch an. Er versucht sie, auf die dunkle Seite zu ziehen, indem er ihnen das verspricht, was sie sich wünschen. Doch was ist der Preis?

Oder er wird als lässiger gutaussehender Mann dargestellt, der eine Marionette nach seinem Willen tanzen lässt.

Die Karte ist die Nummer 15 (XV) der Großen Arkana. Diese Zahl wird in der Numerologie mit

Macht, Dominanz, Ausstrahlung, Wirkung, Selbstakzeptanz, Selbstachtung, Gewissenskonflikt, aber auch mit Manipulation, Gier, Leidenschaft und Eifersucht in Verbindung gebracht. Diese Attribute sind dem Teufel nicht fern.

Die Quersumme (1+5) ist 6 und steht für Kommunikation, Harmonie, Zusammenarbeit und Lösungen finden.

666 symbolisiert die Zahl des Antichristen, des Großen Tieres, des Teufels.

Die Karte 6 der Großen Arkana sind die Liebenden und die Szene ist durchaus ähnlich zu der des Teufels: ein nacktes Paar, ein himmlisches Wesen (auch der Teufel war einmal ein Engel), der Baum der Erkenntnis und die Notwendigkeit, eine Entscheidung zu treffen.

Teufel Tarot

Bedeutung der Tarotkarte

Ich sehe den Teufel nicht als das schlechthin Böse, sondern als den Verführer. Er weiß, welche Knöpfe er drücken muss, damit wir nachgeben. Er kennt unsere Schwachpunkte zu gut und wie er sie für seine Zwecke ausnutzen kann. Aber wir haben immer noch den freien Willen und wenn wir nachgeben, dann sollte es ohne Reue sein, denn es ist unsere Entscheidung.

Auch Jesus wurde in der Wüste drei Mal vom Dämon in Versuchung geführt und hat jedes Mal widerstanden. Er hat seine Entscheidung getroffen.

Tarot Praxiskurs Ad

Wie ist es mit dir? Wie entscheidest du dich, wenn du in Versuchung geführt wirst? Das hat auch viel mit Selbstverantwortung zu tun. Der Teufel macht dir ein Angebot. Es liegt an dir, es anzunehmen oder auszuschlagen.

Die Gefahr, wenn du zu oft der Verführung nachgibst lässt oder die Verantwortung abgibst, ist eine Abhängigkeit. Doch das Gute ist, du kannst dich jederzeit neu entscheiden. Das mag mit viel Kraft und Aufwand verbunden sein, aber im Grunde ist es möglich, dich aus deinen eigenen Fesseln zu befreien.

Wo bist du in den Fängen des Teufels?

Wenn der Teufel in einer Legung kommt, ist es eine Aufforderung hinzuschauen, wo du dich gefangen fühlst oder dich verführen lässt. Warum ist das so? Gibt es schon eine Abhängigkeit oder eine Sucht? Weitere Karten können dir dann aufzeigen, wie du diese Situation auflösen kannst.

Es ist ja keine Schande, auch einmal dem Teufelchen zu folgen und nicht immer nur auf das Engelchen zu hören. Doch wenn du es tust, dann solltest du es bewusst machen. Wenn du deinem Verlangen nachgibst und dich dann ärgerst, dann hast du in deinen Augen gleich zwei Mal „verloren“. Einmal, weil du nicht die Willenskraft gehabt hast, standhaft zu bleiben und dann, weil du es auch noch bereust.

Ich bin sicher, du kennst auch solche Situationen, in denen du wider besseres Wissen gehandelt hast und dich hast verleiten lassen, sei es, weil du gierig wurdest, sei es, weil die Anziehungskraft eines Bad Boy oder eines Bad Girls zu groß war. Am Ende hast du die Rechnung gezahlt und daraus gelernt.

Wenn du entgegen jeder Vernunft das zweite Stück Schokokuchen isst, das dritte Glas Wein trinkst oder dich auf einen One Night Stand einlässt, dann genieße es auch und verurteile dich nicht.

Wenn du dich danach mies fühlst, dann vermeide es in Zukunft. Ansonsten – genieße es.

Aber achte gut auf dich und darauf, was dir wirklich guttut. Es ist immer deine Entscheidung.

Wie bei so vielen anderen Dingen hängt es auch an deiner Überzeugung. Indem du erkennst, welches eigene Verhalten und welche Denkmuster dir Schaden zufügen, kannst du daran arbeiten, indem du dich deinen eigenen negativen Emotionen stellst. Du musst nicht gegen deine Unzulänglichkeiten kämpfen, denn sie sind ein Teil von dir. Wenn du sie auf Dauer unterdrückst, entsteht ein seelisches Ungleichgewicht und irgendwann kommt es zur Entldung wie bei einem Vulkanausbruch.

Nimm deine Schattenseiten an, integriere sie und lerne, mit ihnen umzugehen. Höre auf, dich selbst zu betrügen, indem du dir Stories erzählst, dass du machtlos bist. Das sind wirklich B**Shit-Stories, aber sie sind so herrlich bequem, weil du damit deine Verantwortung abgibst. Doch gleichzeitig zementierst du deine eigene Unfreiheit, die du selbst aufrecht hältst.

Doch wer willst du wirklich sein? Sklave oder Chef deiner Gedanken und deiner Gefühle? Hole dir deine Macht zurück, auch das ist eine Deutung dieser speziellen Karte.

Teufel Tarotgarten

Der Teufel und die Partnerschaft

Doch nicht immer sind die Verlockungen des Teufels so harmlos. Gerade in Beziehungen zeigt sich der Teufel in Form der Eifersucht, in Machtkämpfen. Oft bleiben Menschen in Beziehungen stecken und geben sich der Illusion hin, dass sich der andere ändert. In solchen toxischen Beziehungen, die manchmal schon an Besessenheit grenzen, herrscht ein großes emotionales Ungleichgewicht. Manchmal braucht es sogar professionelle Hilfe, um aus diesem Teufelskreis herauszukommen.

Der Teufel warnt dich an dieser Stelle und mahnt dich zur Vorsicht. Selbst wenn du das Gefühl hast, deinen Seelenpartner an deiner Seite zu haben – wie ist das Verhältnis tatsächlich? Lässt du dich von Versprechungen blenden? Wirst du seelisch oder materiell angekettet? Hindert dich dein Traumpartner daran, deine Träume zu leben oder lässt er dir deine Freiheit?

Journaling-Fragen zum Teufel

  • Wo bist du gefangen?
  • Wo leidest du unter Abhängigkeiten?
  • Wie kannst du dich daraus lösen?
  • Wie kann man dich verführen und wie geht es dir dabei?
  • Wo schadest du dir selbst, auch wenn du es eigentlich besser weißt?

Wenn du auch in die anderen 21 Tarotkarten der Großen Arkana eintauchen möchtest, dann ist mein Journaling-Kurs „Die Reise des Narren“ das Richtige für dich. Du brauchst keine Vorkenntnisse über die Karten, denn ich begleite dich auf dieser Reise. Mit Journaling-Fragen erschließt du dir die Karten, die eine Brücke zu deinem Unterbewusstsein sind. Du verbindest dich mit deinem Inneren und erhältst Antworten, auf die du sonst vielleicht nicht gekommen wärst.

Denke daran, alles beginnt in dir.

Hinweis:

Die Karte stammt aus diesem Deck (Werbung, Links gehen zu Amazon):

Kennst du eigentlich schon meinen Tarot-Starter-Guide?

Dort verrate ich dir

  • wie du dein richtiges Deck findest,
  • wie du die Karten kennenlernst,
  • wie deine erste Legung aussehen kann und
  • welche Fragen du den Karten stellen kannst.

Hole dir jetzt meinen Starter Guide mit Tipps für deinen Start mit Tarot im Austausch für deine Email-Adresse und beginne gleich, mit Tarot zu arbeiten.

  

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden  

Ivana