Schon einmal Wabi Sabi probiert?

Nein, kein Tippfehler – ich meine nicht Wasabi, diese scharfe grüne Paste, sondern Wabi Sabi. Das kommt auch aus Japan, aber damit hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.

Ich weiß nicht, wie es bei Dir ist, ich habe einen Hang zur Perfektion, zum Beispiel, wenn ich etwas Neues ausprobiere. Dann muss alles sofort klappen, ohne viel Üben und Ausprobieren muss das Ergebnis 100%ig sein. Kommt Dir das bekannt vor? Dann willkommen im Club und vielleicht ist hilft Dir die Idee des Wabi Sabi auch weiter, Dich und das, was Du so machst, leichter zu akzeptieren.

Erst einmal eine Definition nach Wikipedia, damit Du eine Idee darüber bekommst, was dieses Wabi Sabi überhaupt ist: Nicht die offenkundige Schönheit ist das Höchste, sondern die verhüllte, nicht der unmittelbare Glanz der Sonne, sondern der gebrochene des Mondes. Der bemooste Fels, das grasbewachsene Strohdach, die knorrige Kiefer, der leicht berostete Teekessel, das und ähnliches sind die Symbole dieses Schönheitsideals. Es geht um die Hoheit, die sich in der Hülle des Unscheinbaren verbirgt, die herbe Schlichtheit, die dem Verstehenden doch alle Reize des Schönen offenbaren. (Wilhelm Gundert)

Kurz gesagt, entdecke die Schönheit in der Unvollkommenheit.

Stelle Dir einen vollkommen schönen Menschen vor, völlig symmetrisch und ausgewogen von den Proportionen. Perfekt, aber langweilig.

Ein perfekt gespieltes Musikstück. Da fehlt die Seele, das Herz.

Ein perfekt aufgebautes Foto oder Bild. Steril, denn Dein Auge bleibt an nichts hängen.

wabi_sabi_01

Das Perfekte ist für mich austauschbar, beliebig, ohne Herz, Seele, Tiefe. Es sind die kleinen Macken, Unzulänglichkeiten, die uns unverwechselbar machen, uns von den anderen unterscheiden, uns einmalig machen.

Was wärst Du lieber?

Ich weiß, es ist nicht einfach, Macken zu mögen. Aber es ist, wie so vieles, eine Sache der inneren Einstellung. Du kannst damit hadern, unzufrieden sein, Dich ärgern und schlecht schlafen. Oder Du kannst es akzeptieren und Deinen Frieden damit machen.

Wie kannst Du  Wabi Sabi umsetzen?

  • Versuche, nicht alles so furchtbar ernst zu nehmen. Ich will hier nicht sagen, dass Du gleichgültig oder schluderig werden sollst, auf keinen Fall. Aber wenn etwas nicht gleich (beim ersten Mal) klappt, dann ist es kein Weltuntergang. Ja, Du sollst Dich trotz allem weiter verbessern und nicht stehen bleiben. Aber weil Du es willst und es Dir Spaß macht, nicht weil es andere wollen.
  • Finde für Dich heraus, was Du schön oder toll oder spannend findest, egal, ob es den gängigen Vorstellungen entspricht oder nicht.
  • Sei stolz auf Dich und stehe zu Deinen Macken und Unvollkommenheiten. Dann bist Du authentisch und das finde ich besser als 08/15.
  • Sei stolz auf das, was Du machst, denn es ist Dein Werk, auch wenn es nicht de Norm entspricht.

Welche Ideen hast Du? Teile sie, damit auch andere davon profitieren können!

Dir gefällt mein Blog und du willst mehr Inspiration für Business-Göttinnen?

Dann melde dich jetzt an und freue dich auf wöchentliche Neuigkeiten, Angebote, Hintergrundgeschichten sowie exklusive Tipps in deiner Mailbox.

Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:
Ivana

Ivana

Als ganz besondere Reisebegleiterin verbinde ich Naturspiritualität mit persönlicher Entwicklung. Ich begleite in meinen Coachings Frauen dabei, in ihren Mut, ihre Selbstliebe und ihr Vertrauen zu kommen, um ein Leben nach ihren Vorstellungen und Werten zu leben.
Ivana

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Tatsächlich habe ich Wabi Sabi noch nicht ausprobiert. Ich finde es aber superspannend, weil ich eher dazu neige, Dinge, die ich nicht perfekt kann gleich ganz zu lassen. Da liegt anscheinend ein weites Übungsfeld vor mir… Danke!

    1. Author

      Hihi, das kenne ich. Ich will auch alles gleich 100% können und die Übungsphase überspringen. Aber wie sagt man so schön, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und mit dem Üben und ausprobieren lernen wir auch immer dazu.

      LG
      Ivana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.